· 

Variatio delectat!

Abwechslung erfreut!

 

Schulanfang:  Nach den langen Ferien ist er für die meisten positiv besetzt:

 

Man trifft die Schulfreunde wieder, freut sich an den schönen neuen Schulsachen.

Die Neugierde auf neue Lehrer und Fächer ist groß, motiviert erstellt man Pläne und setzt sich Ziele.

 

Unser Gehirn liebt das Neue und die Abwechslung und braucht immer wieder das Überraschungsmoment, um richtig gut zu funktionieren.

 

Wer schlau ist, nützt diese Tatsache beim Lernen. 

Mix it!

Egal, ob Mathe, Klavier, Chemie oder Tennis: gemischte Aufgabenstellungen bringen bessere Leistungen.

Wenn du dich zum Beispiel auf eine Mathe-Schularbeit vorbereitest, ist das Lösen von Gleichungen an einem Tag, das Üben von Pythagoras-Beispielen am nächsten und Prozentrechnen am übernächsten viel weniger effektiv als täglich alle drei Bereiche zu mischen. Das ist durch Studien eindeutig belegbar.

Ideen für verschränktes Lernen

  • Mathe: verschiedene Rechenprobleme im Wechsel lösen
  • Sprachen: neue Vokabeln mit alten kombinieren
  • Sport: Schnelligkeit im Wechsel mit Koordination, Aufschlagtechnik, Spielzügen...
  • Musikinstrument: Tonleitern üben, bekanntes Stück, neues Stück spielen

 

"Gemischtes Lernen fördert nicht nur unsere Geschicklichkeit und unser Unterscheidungsvermögen.

Es wappnet uns auch für die Bälle, die uns das Leben im wörtlichen und  übertragenen Sinne zuwirft."

 

Benedict Carey, Neues Lernen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0