· 

In der Ruhe liegt die Kraft

So kannst du dich besser konzentrieren

Lernen setzt einen wachen Geist voraus.

Zu aufgeweckt ist aber auch nicht gut. Hier ein paar Tipps für die optimale Lernbereitschaft:

  • Einstell-Skala
    Stell dir eine Skala von eins bis zehn vor und versuch, dich gedanklich auf den idealen Aufmerksamkeits-Level 5 zu bringen.
    0 bedeutet, du schläfst fast, bei 10 bist du extrem überdreht.
    Kinder und Jugendliche schaffen es meistens sehr gut, sich hinunter- oder hinaufzuschalten!

  • Blicklabyrinth
    Labyrinthe gibt es in allen Schwierigkeitsgraden und Varianten. Man kann mit einem Stift den Weg zum Ziel nachfahren, Profis schaffen das nur mit den Augen. Eine tolle Konzentrationsübung vor dem Lesen!

  • Die Ohren entrollen
    "Denkmütze" heißt eine beliebte Übung aus der "Gehirngymnastik":
    Dafür die Ohren mit Daumen und Zeigefinger sanft massieren und ziehen.
    3 mal Entrollen macht gleich viel hellhöriger.
  • Frühstücken
    Klingt altbacken, ist aber altbewährt: Wer frühstückt, versorgt das Gehirn mit Energie.
    Energielieferant Nr.1 ist Traubenzucker (Glukose) und in kohlehydratreichen Lebensmitteln enthalten.
    Kinder brauchen besonders viel davon, weil der Glukose - Stoffwechsel im Gehirn höher ist als bei Erwachsenen.
    Ideal ist eine Kombination aus Getreide und Eiweiß, zum Beispiel ein Haferflocken-Müsli mit Milch und Obst oder ein Vollkornbrot mit Käse.
    Traubenzucker in purer Form ist nur im Notfall zu empfehlen, als Energie-Booster bei Erschöpfung oder vor einer (kurzen) Prüfung. Der Blutzucker-spiegel schießt in die Höhe, stürzt aber auch schnell wieder ab.

  • Wasser trinken
    Schon ein Glas davon verbessert die Aufmerksamkeit für die nächste halbe Stunde. Immer eine Trinkflasche  griffbereit haben!

  • Pfefferminze schnuppern
    Der Geruch dieses Krauts erhöht nicht nur die Reaktionsfähigkeit, sondern eben auch die Aufmerksamkeit. Entweder das Fläschchen mit dem ätherischen Öl auf den Schreibtisch stellen oder ein paar Tropfen davon auf einen Wattebausch träufeln und so die Lernumgebung "beduften!"
    Mehr über die Wirkung von Düften in Bezug auf das Lernen siehe Blogeintrag vom 30.5.!

  • Kaugummi kauen
    Erstaunlich, aber erwiesen:
    Das Kauen an sich vermindert Stress, beruhigt, hebt die Stimmung und steigert die Konzentration!
    Einer Untersuchung zu Folge hat das Kauen unmittelbar vor einer Prüfung  die beste Wirkung.

  • Bewegungspausen
    Schon Oma hat es uns geraten: In stressigen Lernzeiten zwischendurch hinausgehen und das Hirn auslüften!
    Regelmäßige Bewegung löst Denkblockaden, erhöht das Wohlbefinden und regt das Wachstum der Gehirnzellen an.

Die Übungen " Einstellskala" und "Denkmütze" stammen übrigens vom Kärntner Landesverband Legasthenie, die Fakten über das Essen, Trinken und Kaugummi- kauen aus dem Buch "Fitness geht durch den Magen" von Ingrid Kiefer und Cem Ekmekcioglu. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0